• Home
  • Film Auszeichnungen

Auszeichnungen und Nominierungen:

 

Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2007

"...schönes Psychogramm der Sängerin, deren Schwierigkeit, authentisch zu sein, im Film gut sichtbar wurde." (Juror Richard David Precht) 

Nominiert für den NRW-Kulturpreis 2007

Nominiert für den Schleswig-Holstein-Filmpreis 2006 


Ausgezeichnet mit dem Prädikat wertvoll 

durch die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW)

Begründung derJury: 

Gewiss gibt es Zeitgenossen, denen Gitte nichts zu sagen hat. Wer sich aber für das quirlige dänische Multitalent interessiert, der bekommt hier die ultimative Bio-Doku geboten. Regisseur Marc Böttcher versammelt eine schier unglaubliche Menge an Bildmaterial. 

Er arbeitet sehr geschickt mit Split Screens: er teilt, drittelt und viertelt das Bild und kann so unterschiedliche Filmaufnahmen gleichzeitig zeigen, die einander ergänzen, kommentieren, widersprechen oder ironisieren. Dadurch kann er auch viel schneller und rhythmischer schneiden, und so wirkt sein Film erstaunlich leichtfüßig, ja des öfteren geradezu elegant.

Zudem wird in dem Film das Muster deutlich, aus dem Gitte sowohl als Künstlerin wie auch privat nicht ausbrechen kann, denn der frühe Konflikt zwischen ihr und ihrem Vater wiederholt sich in den verschiedensten Ausprägungen immer wieder. Und es wird davon erzählt, wie rabiat in der deutschen Unterhaltungsbranche mit Künstlern wie ihr umgegangen wird.

Eine Reise durch Show-Geschichte, Musik und Zeit, Fernsehen und Mode. Und kluge Kommentare von Knut Kiesewetter.

Drucken E-Mail