• TV Interview Marc Boettcher

    Das 45 min. Interview mit Marc Boettcher in ARD @lpha (Erstsendung: 4. April 2016) über berufliche Stationen und auch Privates jetzt abrufbar: http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-641510.html ...

    Read More
    Thumb
  • Film-Porträts und Buchbiografien im Handel

    FILM- und BUCHBIOGRAPHIEN im HANDEL  Alexandra - die Legende einer Sängerin - Buch - DVD - CD Strangers In The Night - die Bert Kaempfert Story - Buch - DVD - CD Ich will alles - die Gitte Haenning Story - DVD - CD SING! INGE, SING! - der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg - Bu ...

    Read More
    Thumb
  • neue Synchronisationen - TV-Highlight 2019: der Achtteiler "Der Name der Rose"

    Infos unter Synchronisationen Auswahl der synchronisierten Filme 2015-2019 ...

    Read More
    Thumb
  • neue CD I Love Jazz Inge Brandenburg

    31. Mai 2019: Neue CD zum 20. Todestag und zum 90. Geburtstag INGE BRANDENBURGs und zum 100. Geburtstag von Erwin Lehn 2019: mit 18 unveröffentlichten Aufnahmen der deutschen Jazzlady     Inge Brandenburg I love Jazz        u. a. m ...

    Read More
    Thumb
  • Belina & Behrend - das neue Projekt

        DEMNÄCHST: AUFRUF ZUM CROWD FUNDING - UNTERSTÜTZT  DAS  FILMPROJEKT -  Belina - Stimme der Versöhnung Mit einem ganz besonderen Dokumentarfilm möchten wir das Augenmerk auf die universelle Sprache der Musik richten. Denn Musik verbindet Menschen unterschi ...

    Read More
    Thumb

   

DEMNÄCHST: AUFRUF ZUM CROWD FUNDING - UNTERSTÜTZT  DAS  FILMPROJEKT -  Belina - Stimme der Versöhnung

Mit einem ganz besonderen Dokumentarfilm möchten wir das Augenmerk auf die universelle Sprache der Musik richten. Denn Musik verbindet Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Couleur miteinander und wird überall auf der Welt verstanden.

Im Mittelpunkt stehen Schicksal und Karriere der jüdisch-polnischen Sängerin Belina (1925-2006). Sie gilt mit ihrem vielseitigen, vor allem folkloristischen Repertoire als Brückenbauerin zwischen den Völkern und Kulturen. Gemeinsam mit dem weltberühmten Berliner Gitarristen Siegfried Behrend reiste sie in den 1960er-Jahren im Auftrag des Auswärtigen Amtes und des Goethe-Instituts rund um die Welt und sang in 17 Sprachen. Traumatisiert durch die Ermordung der Familie, einer abenteuerlichen Flucht beschritt sie nach dem Krieg als „musikalische Diplomatin“ den Weg der Aussöhnung und setzte sich für Toleranz und Gleichberechtigung zwischen Deutschen, Juden und den anderen Völkern dieser Erde ein. Ihr Bestreben, zu verbinden und auszusöhnen, war vorbildlich und mutig und ist in heutiger Krisenzeit mit Kriegen, Rassismus, Flüchtlingsströmen und Rechtspopulismus von brennender Aktualität.

Die Zuschauer*innen erleben eine musikalische und kulturhistorische Zeitreise. Während Belinas Geschichte erzählt wird, reflektieren Zeitzeugen und Künstler wie Nana Mouskouri, Joana, Sharon Brauner und Katharine Mehrling Belinas Karriere und knüpfen Parallelen zu eigenen Lebenserfahrungen und gehen der Frage nach: Kann eine Wiederbelebung der erfolgreichen Folkwelle der 60er-Jahre erneut die Menschen zusammenführen? Der argentinische Klarinettist Giora Feidman dazu im Interview: „Love your enemies! - Wie können wir Bomben werfen und das zerstören, was uns wichtig ist? Wie können wir Menschen töten, die so sind wie wir selbst, anstatt einfach mit dem angeblichen Feind zu sprechen und friedlich zu einer Lösung zu kommen.“

Es ist schwer, mit so einem Thema Redaktionen, Plattenfirmen, Filmförderer zu finden. Immer wieder hören wir, „das Thema sei nicht kommerziell genug, damit könne man keine Quoten erzielen, die Protagonisten kennt niemand mehr“. Trotz aller Wiederstände haben wir dennoch jedes Mal unsere Herzensprojekte (u. a. die Porträts über Alexandra, Bert Kaempfert, Gitte Haenning, Inge Brandenburg) am Ende realisieren können und stets ein dankbares Publikum gefunden.

Um auch diesmal unabhängig arbeiten zu können, versuchen wir es erstmals mit Crowd funding und hoffen auf Eure Unterstützung bei www.startnext.com! Wenn das erste Fundingziel in Höhe von 25.000 € erreicht wird, steht dem Abschluss des Projekts nichts mehr im Weg. Wir können dank Euch einen Teil unserer Kosten decken, und jeder erhält ein Dankeschön.

Filmtrailer + weitere Infos folgen in Kürze

Print Email